Den Monte Kali im Blick 31.07.2021

Den Monte Kali im Blick 31.07.2021

Wir verließen auf unserer 6. Etappe das Land der Gebrüder Grimm und folgten der Fulda. Unser Ziel hieß Heringen, 72 Km auf asphaltierten Radfahrwegen. Nach 5 Km war aber erst einmal Schluss, da uns ein platter Vorderreifen ausbremste. Ein Dorn hatte den eigentlich „unkaputtbaren“ Reifen durchbohrt.

Nachdem dieser Dorn auch den zweiten neu aufgezogenen Schlauch nach 3 Km zur Strecke brachte, wurde die Lage brenzlig, da wir nur noch einen Versuch bzw. nur noch einen Schlauch hatten. Mit der freundlichen Unterstützung der einheimischen Bevölkerung in Kirchheim bekamen wir aber die Situation nach 1,5 Stunden in den Griff und es rollte wieder. Das gestrige Gebet in der Bahnradkirche Neustadt (Hessen) für radelnde Menschen hat offensichtlich geholfen – dem Herrgott sei Dank!

Vorbei ging es an Pilger- bzw. Radfahrerkirchen über Niederaula, Bad Herzfeld bis nach Heringen. Schon von Weitem begrüßte uns der Monte Kali auch liebevoll Kalimandscharo genannt.