Drei in Eisenach 28.7.2018

Drei in Eisenach 28.7.2018
Damit sind natürlich nicht nur Jürgen Gericke und Gundolf Schmidt gemeint, die dieses Jahr auf der Luther Tour 1521 sind. In Eisenach dreht sich ja fast alles um Martin Luther und Johann Sebastian Bach. So war es natürlich klar, dass wir beide Häuser besuchen werden. Sie glänzen beide mit einem neuen Ambiente, welches die noch verbliebenden historischen Teile gekonnt integriert haben. Auch unser Maskottchen, der Playmobil Luther war wieder mit von der Partie. Das Lutherhaus glänzt mit einer sehr anschaulichen Darstellung der Luther-Zeit. In der Georgenkirche war am Todestag von Bach Bach zu hören.

 
Im Bach Haus war nicht nur der Garten ein Knüller auch die musikalische Darbietung auf den historischen Instrumenten begeisterten die Zuhörer. In Eisenach gibt es immer wieder was Neues zu entdecken. Nikolaus von Amsdorf wurde tatsächlich hier begraben.Der Storchenturm samt Gedenktafel für einen 17 Jahre eingekerkerten Wiedertäufer und das Museum für mittelalterliche Kunst untergebracht in der Predigerkirche mit vor den Bilderstürmern der Reformationszeit geretteten Kunst.

Werbeanzeigen

Was für ein Reformations Wochenende 6.5.2017

Was für ein Reformations Wochenende 6.5.2017

Die Stadt Eisenach hat uns und sich selber ein wirklich schönes Wochenende geschenkt.  Zuerst dachte ich kaputte Häuser, laute Straßen und ein großer Reformationstrack, das ist aber nicht die lange Anreise wert. Doch von Stunde zu Stunde wurde ich eines besseren belehrt. Eisenach zog alle Register, damit uns die Stadt in positiver Erinnerung bleibt. Schon der Luther schmaus in den Lutherstuben war ein mächtiger Überzeugungsangriff. Der Aufstieg zur Wartburg auf dem Luthererlebnispfad war dann der nächste Versuch meine Meinung zu ändern. Recht geschickt verbanden die Erfinder des Weges den schwierigen Aufstieg mit einer Bildergalerie zu Luthers Leben.

lutherschmaus-lutherstuben-eisenach

Ruckzuck waren wir oben. Die Wartburg als historischer Ort spricht ja schon für sich aber die Sonderausstellung „Luther und die Deutschen“ war dann schon ein echter Hingucker. Viel, aber nicht zu viel, gab es zu lesen und dank eines Audio Guides für Kinder auch anschaulich zu hören. Sehr sehenswert. Noch immer konnte die Stadt Eisenach punkten. Die ganze Stadt war ausgebildert mit Sprüchen von Martin Luther.

eisenach-500-jahre-reformation

Viele kamen mir bekannt vor. Das Menschengewimmel wollte gar nicht aufhören. Ich hätte nie gedacht, dass sich so viele Menschen von der Reformation anziehen lassen. Egal ob sie nun des Bieres, der Kinderbeschäftigung oder wie wir als Touristen hier her gekommen sind. Noch wartete ja das Luther Haus auf unseren Besuch. Von außen ein Schmuckstück ist es von innen ein sehr vorzeigbares modernes Museum. Toll die Ausstellung zur katholischen Sicht auf die Reformation, aber auch das normale Museum war sehr anschaulich und abwechslungsreich gestaltet.

lutherhaus-eisenach

Und wir waren auch nicht allein. Eigentlich war ich von Eisenach als schöner und voller Entdeckungen reicher Stadt schon überzeugt, doch das Sahnehäubchen kam am Abend im Landestheater. „Luther. Rebell wider Willen“ wurde als Musical dargestellt. Mit rockigen Klängen, tollen Bühnenbildern, guten Gesangseinlagen, schönen Massenszenen vergingen die 2 Stunden fast wie im Flug. Eisenach, Du hast alles gegeben uns von einer Wiederholungstat zu überzeugen. Und wir werden wohl wiederkommen auch dank der 500 Jahre Reformation.

IMG_2510